Filme, Musik

Kurt Prödel (Analyse)

ms – Kurt Prödel hat letztes Jahr vor allem mit Musikvideos für Künstler aus dem GUDG-Umfeld auf sich aufmerksam gemacht und verfolgt dabei konsequent seinen eigenen Style. Nachdem es etwas still um ihn geworden war, meldet er sich jetzt mit der ersten Twittervideoserie KURT IHM SEIN HUND zurück. In diesem Artikel möchte ich mir einige seiner Werke anschauen und meinen Senf zur Umsetzung und Gestaltung abgeben.

MC Smook – Grinden mit Delphinen (Music Video) prod. by Roxz

Grinden mit Delphinen war das erste Musikvideo produziert von Kurt, das ich gesehen habe und ich habe die kompletten 3 1/2 Minuten durchgegrinst. Dieses Video enthält alles, was ein Kurt Prödel Video zu einem Kurt Prödel Video macht: VHS-Look, 90s 3D-Animationen direkt aus dem uncanny valley, jede Menge verrückte Layers und Glitchart. Dabei entsteht eine ziemliche Diskrepanz zwischen der Komplexität der Darstellung und der Performance, die nur aus MC Smook in freiem Oberkörper besteht. Jede Sekunde passiert etwas Neues und Spannendes auf dem Bildschirm. Bis heute ist Grinden mit Delphinen mein Lieblingsvideo von Kurt.

Juicy Gay X Trapgayloard (Offzielles Video) prod. Faileezy White

Mit dem Trapgaylord Video hat Kurt wahrscheinlich versucht seinen Glitchartstyle mit Vaporwave zu verbinden, was meiner Meinung nach krass gescheitert ist. Zwar ist das Video thematisch gut umgesetzt mit viel homoerotischer Bildsprache, allerdings fehlt praktisch alles was Kurt Prödels Videos für mich sehenswert macht. Die Kulisse besteht lediglich aus Standbildern, in die Juicy Gay per Greenscreen eingefügt wird. Die einzelnen Einstellungen sind alle extrem steril und bestehen nur aus 2-3 Elementen und lilanen Farbtönen. Gerade die Ganzkörpereinstellungen wirken unfertig und halbherzig umgesetzt. Manchmal ist weniger mehr, aber die Ästhetik geht in diesem Video nicht auf.

Juicy Gay X Wasserpistole (Offizielles Video)

Eine Woche vor Trapgaylord erschien das Musikvideo zu Wasserpistole, das viele der selben visuellen Prinzipien verfolgt, allerdings wesentlich besser funktioniert. Juicy Gay wird per Greenscreen vor diverse animierte Hintergründe im Vaporwavestil eingefügt. Dieses Video enthält auch viele natürlich gefilmte Einstellungen, die für Dynamik sorgen. Obwohl die Designentscheidungen die selben sind wie in Trapgaylord, lässt sich Wasserpistole wesentlich besser anschauen und wirkt stilistisch runder.

LGoony – Nebel (Offizielles Musikvideo) prod. by $SOUNDS$

Das wohl simpelste Video von Kurt. LGoony performt seinen Track „Nebel“ in einer extrem einfachen Kulisse, pointiert von trippy Videoglitches. Allein fällt mir nicht sonderlich viel zu diesem Video ein, als Vergleich zu Trapgaylord ist allerdings interessant festzustellen, dass Kurt mit nur einem einzigen Element ein komplettes Video sehenswert halten kann.

KURT IHM SEIN HUND

KURT IHM SEIN HUND, die Twittervideoserie, hat mich dazu bewegt, diesen Artikel zu schreiben. Ich bin mir nicht sicher ob Kurt hier Inspirationen von Künstlern wie bm6 Studios (World Doctors) und Seinfeld Spitstain (Jimmy Neutron Happy Family Happy Hour) zieht, oder ob er nur zufällig das selbe Bearbeitungsprogramm mit den selben Templates benutzt. Was auch immer der Fall sein mag, ich bin begeistert wie Kurt perfekt den Zeitgeist von Internettrash auf deutsch übersetzt und dabei den Eindruck macht als wüsste er genau was er tut, statt einfach nur Cloud Rap Videos zu kopieren.
Sind die Folgen „Vorurteile“, „Mitgefühl“ und „Versöhnung“ noch sehr schöne Lach- und Sachgeschichten zum Lernen zwischenmenschlicher Werte, appelliert Kurt mit „Solidarität“ und „Flucht“ an eben diese.
Visuell spielt Kurt wieder alle Karten aus: Glitches über den ganzen Bildschirm, Clippingfehler, Titlecards made by Windows Movie Maker, Gesichtsanimationen aus der Hölle und ein inhaltliches Bombast, den man bei einmaligem Anschauen unmöglich komplett verarbeiten kann. Jeder einzelne Frame ist liebevoll gestaltet und durchdacht. Auch das Sounddesign ist extrem tight. Die Geräuschkulisse passt immer genau zu den Geschehnissen und die Musikqueues gehen flüssig ineinander über. Als Laie sehen diese kurzen Clips natürlich nach feinstem Trash aus, unter der Haube sind sie aber sowohl künstlerisch als auch technisch sehr professionell und sauber umgesetzt.
Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung sind 5 Folgen KURT IHM SEIN HUND erschienen und ich gespannt wie die Serie weitergeht. Vielleicht entwickelt sich ja eine durchgängige Handlung mit Intrigen und spannenden Abenteuern.

Kurt Prödel hat Ideen und Kurt Prödel probiert diese Ideen fachmännisch aus. Die Endprodukte sind dabei immer erkennbare Originale, die sowohl für ihren Trashfaktor als auch für stilistische Analyse sehenswert und interessant sind. Während seine Musikvideos in Qualität und Komplexität schwanken, bin ich auf weitere Animationsprojekte wie KURT IHM SEIN HUND gespannt. Hier besteht eine Marktlücke im deutschen Internet.

Werbeanzeigen
Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s